Bildungskampagne

Für einen herzbasierten Bildungsweg

 Wir setzen uns für eine
Gesetzesänderung ein,
welche unentgeltliche freie
Bildungswahl ermöglicht.

Schule heute:

Immer mehr stresskranke  Kinder und Lehrer
Was können wir tun?

Bildungsfreiheit

In der Schweiz haben wir nicht nur eine Bildungspflicht, sondern wir haben auch ein Recht auf Gesundheit. Wir sind der Meinung, dass nur gesunde Menschen auch gesund lernen können.

Inzwischen gibt es mehr als genug Belege dafür, dass sich im heutigen Staatsschulsystem nicht mehr alle Kinder gesund entwickeln können und mit Freude lernen dürfen.

Kinder und Jugendliche haben, gestützt auf
Art. 11 der Schweizerischen Bundesverfassung, einen Anspruch auf besonderen Schutz ihrer Unversehrtheit und auf Förderung ihrer Entwicklung.

Weiter ist der Anspruch auf ausreichenden und unentgeltlichen Grundschulunterricht gemäss Art. 19 der Schweizerischen Bundesverfassung gewährleistet.

Der unentgeltliche Grundschulunterricht wird heute in der Schweiz ausschliesslich durch die Volksschule abgedeckt. Das Volksschulsystem stösst jedoch mit seinen Bemühungen, allen Kindern gerecht zu werden, deutlich an seine Grenzen. Inzwischen werden nicht nur Lehr-personen, sondern auch Kinder immer öfter krank oder als krank erklärt (ADHS/Asperger etc. 

Wenn es immer deutlicher wird, dass das bestehen- de Angebot der Volksschule den sich verändernden Bedürfnissen und Fähigkeiten der heutigen Kinder nicht mehr gerecht werden kann, sollte auf Staats- ebene gehandelt werden.

Alternative Bildungssysteme sollten deshalb in allen Kantonen nicht nur erlaubt, sondern auch finanziell unterstützt werden. 

Wird ein Kind aufgrund des Drucks und/oder der für es ungeeigneten Lern- und Lehrmethoden in der Volksschule überlastet oder gar krank, sollte eine Familie im 21. Jahrhundert die Möglichkeit haben, es unentgeltlich in eine freie Schule schicken zu können.

Längst ist erwiesen, dass Lernen, welches auf Begeisterung basiert, nicht nur viel effizienter, sondern sogar gesundheitsfördernd ist.

Heutzutage haben die Kinder meistens keine Wahl, wenn sie in der Volksschule leiden. Weil nur diese unentgeltlich angeboten wird. Aber auch die Volksschule kostet Geld und sie wird mit Steuergeldern finanziert.

Warum nicht auch die so dringend benötigten alternativen Angebote und Möglichkeiten? Es geht hier um die Kinder, unsere Zukunft!

Wer sich unserer Meinung anschliessen möchte, dass eine Gesetzesanpassung erwirkt werden soll, damit auch freie Schulen und andere alternative Bildungsmöglichkeiten für alle Kinder frei zugänglich werden, schreibe bitte an folgendeMailadresse 

forschung@christinavondreien.ch 

eine Mail mit dem Betreff «Gesetzes-anpassung».

Wer Interesse an weiteren Informationen hat, findet unten auf dieser Seite Links zu Zeitungsartikeln, Berichten, Umfragen und Kampagnen zum Thema. 

Facts:

Burnout und Suizidgefahr: Notfälle bei Kindern nehmen zu. Kinder- und Jugendpsychiater haben mit zehnmal mehr Fällen zu tun als noch vor zehn Jahren. (Quelle: s. Link 11. unten)

Schulabbruch: Jedes Jahr brechen in der Schweiz ca. 5000 Jugendliche frustriert die Schule ab. Damit verbunden sind auch hohe soziale Folgekosten. (Quelle: s. Link 18. unten)

Sitzenbleiben: Fast jedes fünfte Kind repetiert in der Schweiz ein Schuljahr. Eine Massnahme, die dem Kind in der Regel nicht viel bringt, den Staat aber ca. 24’000.- kostet. (Quelle: s. Link 19. unten)

Gemäss einer Nationalfondsstudie der Fachhochschule Nordwestschweiz von 2014 fühlt sich jede fünfte Lehrperson «ständig überfordert». Jeder dritte Pädagoge leidet mindestens einmal pro Monat unter depressiven Beschwerden, ebenso viele sind Burnout-gefährdet. (Quelle: s. Link 4. unten)

16% der Schweizer Bevölkerung hat ungenügende Lese- kompetenzen, obwohl sie in die Volksschule gingen. (Quelle: s. Link 20. unten)

Jedes dritte Kind leidet in der Volksschule an Burnoutsymptomen. Die Kosten für psychiatrische Leistungen an Kindern und Jugendlichen während ihrer Schulzeit sind in den letzten Jahren explodiert. (Quelle: s. Link 10.  & 11. unten)

Die Uno stellt 2015 fest, dass in der Schweiz bei Kindern viel zu häufig die Diagnose des ADHS gestellt wird. (Quelle: s. Link 9. unten)

Zitat: «Nach dem Uno-Beauftragten Pascal Rudin werden in der Schweiz nur 5 Prozent der Kinder mit Ritalin richtig behandelt. Die grosse Mehrheit der Therapierten, also die restlichen 95 Prozent, erhält die "Droge" Ritalin. Dieser unnötige Konsum von Ritalin muss gestoppt werden.» (Quelle: s. Link 17. unten)

Auf die Schweiz hochgerechnet nahmen 2009 rund 29’000 Menschen Ritalin. Die meisten waren Kinder zwischen 7 und 18 Jahren. (Quelle: s. Link 21. unten)

Kinder sind nicht da, um unsere Erwartungen zu erfüllen,

sondern um das zu werden, was sie sind,

was in ihnen angelegt ist.

(Dr. Remo Largo)

Links zum Flyer*: 

1. (Keine Autorenangabe): «Weniger Druck. Mehr Kind», in: https://www.projuventute.ch/Weniger-Druck-Mehr-Kind-2017.3862.0.html, [13.03.2019]

2. (Keine Autorenangabe):  «Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein - Warum bereits 11-Jährige ein Burnout erleiden»: Warum bereits 11-Jährige ein Burnout erleiden», in: https://www.grenchnertagblatt.ch/schweiz/jetzt-gegensteuern-sonst-werden-die-folgen-fatal-sein-warum-bereits-11-jaehrige-ein-burnout-erleiden-132940290 [13.03.2019]

3. (Keine Autorenangabe): «Leistungsdruck bis zum Burn-Out - Immer mehr Schüler depressiv», in: https://www.bild.de/ratgeber/2018/ratgeber/leistungsdruck-burn-out-immer-mehr-schueler-depressiv-58009260.bild.html [13.03.2019], erstellt: 24.10.2018 13:00 

4. wid: «Ein Drittel der Lehrer ist Burn-out-gefährdet», in: https://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Ein-Drittel-der-Lehrer-ist-Burnoutgefaehrdet/story/16963687 [12.03.2019], erstellt: 26.10.2014, 10:02

5. Isobel Leybold-Johnson: «Schweizer Lehrerverbände schlagen Alarm wegen Burnouts», in: https://www.swissinfo.ch/ger/gesellschaft/schulwesen_schweizer-lehrerverbaende-schlagen-alarm-wegen-burnouts/43483274 [12.03.2019], erstellt: 31. 08-2017 15:18

6. B. Zanni: «Der hohe Leistungsdruck macht die Schüler krank», in: https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Der-hohe-Leistungsdruck-macht-die-Schueler-krank-23498300 [12.03.2019], zuletzt geprüft: 25.01.2016 05:52

7. Deborah Gonzalez: «Immer mehr Schweizer Studenten greifen zu Ritalin – Arztrezepte sind kein Problem», in: https://www.aargauerzeitung.ch/leben/leben/immer-mehr-schweizer-studenten-greifen-zu-ritalin-arztrezepte-sind-kein-problem-133082275 [12.03.2019], zuletzt geprüft: 06.09.2018 07:05

8. Susanne Loacker, Gian Signorell und Mario Stauber: «Irrglaube Hirndoping», in: https://www.beobachter.ch/gesundheit/medizin-krankheit/ritalin-irrglaube-hirndoping [12.03.2019], erstellt: 19.08.2015

9. Rinaldo Tibolla: «UNO kritisiert: Schweizer Kinder schlucken zu viel Ritalin», in: https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/uno-kritisiert-schweizer-kinder-schlucken-zu-viel-ritalin-128802818 [12.03.2019], erstellt: 06.02.2015 05:46

10. Fabienne Riklin, Nadja Pastega: «Jeder dritte Schüler leidet an Burn-out-Symptomen», in: https://www.tagesanzeiger.ch/sonntagszeitung/jeder-dritte-schueler-leidet-an-burnoutsymptomen/story/22251235 [12.03.2019], erstellt: 18.08.2018 21:44 

11. Matthias Meili: «Burn-out und Suizidgefahr: Notfälle bei Kindern nehmen zu - Kinder- und Jugendpsychiater haben mit zehnmal mehr Fällen zu tun als noch vor zehn Jahren.», in: https://www.tagesanzeiger.ch/wissen/medizin-und-psychologie/das-stille-leiden-der-kinder/story/16937785 [12.03.2019], erstellt: 13.11.2017 17:55 Uhr

12. Petra Seeburger: «Burnout bei Kindern», in: https://www.fritzundfraenzi.ch/gesundheit/psychologie/burnout-bei-kindern [12.03.2019], erstellt: 12.11.2015

13. (sda): «Ritalin verändert wie Kokain das Hirn», in: https://www.20min.ch/wissen/gesundheit/story/Ritalin-veraendert-wie-Kokain-das-Hirn-20813925 [12.03.2019], zuletzt geprüft: 03.02.2009 10:50

14. Werner Stangl: «Ritalin (Methylphenidat)», in: https://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/SUCHT/Ritalin.shtml [12.03.2019], erstellt: 2019

15. Matthias Kempf: «Eltern gegen Ritalin», in: https://telebasel.ch/2018/03/26/eltern-gegen-ritalin [12.03.2019], zuletzt geprüft: 31.03.2018 18:47

16. Doris Kraus: «Eine Ritalin-Gesellschaft - Psychopharmaka für Kinder boomen, die Klientel wird immer jünger. Besonders beliebt: ein Medikament für „schlimme Kinder“. Diagnose: ADHS», in: https://diepresse.com/home/bildung/erziehung/467547/Eine-RitalinGesellschaft [12.03.2019], erstellt: 04.04.2009 19:09

17. Yvette Estermann, Bundesrat: «Motion - Ritalinkonsum in der Schweiz. Die Rüge der Uno ernst nehmen!», in: https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20153146 [12.03.2019], erstellt: (keine Angabe)

18. Margrit Stamm, «Schulabbruch – Zeugnis des Scheiterns?», in: https://www.nzz.ch/schulabbruch__zeugnis_des_scheiterns-1.4863448 [16.03.2019], erstellt: 08.02.2010

19. Conny Schmid, «Das verlorene Jahr», in: https://www.beobachter.ch/bildung/schule/sitzenbleiben-das-verlorene-jahr [16.03.2019], erstellt: 28.10.2014

20. André Schläfli, «Illettrismus in der Schweiz: Aktuelle Situation und Strategien zur Bekämpfung des Illettrismus», in: https://erwachsenenbildung.at/magazin/07-1/meb07-1_04_schlaefli.pdf [16.03.2019], erstellt: 2007

21. sda, «Ritalin-Abgabe in der Schweiz steigt kontinuierlich», in: https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/ritalin-abgabe-in-der-schweiz-steigt-kontinuierlich-112257424 [16.03.2019], zuletzt geprüft: 24.08.2011 12:43

* Artikel, die vom WWW entfernt wurden, können beim Verein als PDF-Datei beantragt werden.

Infos zum «Verein für Herzbasiertes Lernen»